Vhesielle

Gesperrt
Benutzeravatar
Vhesielle
Dämon
Beiträge: 2
Registriert: So 29. Mär 2020, 14:47
Unterart: Teufel
Geschlecht: Weiblich
Alter: 103
Fraktion: Untergrund
Tätigkeit: Kriminelle
Charakterbogen: https://exile-rpg.info/viewtopic.php?f=195&t=719

Vhesielle

#1

Beitrag von Vhesielle »

Persönliche Daten

Vollständiger Name:
- Vhesielle, kurz Vhes

Rasse:
- Dämon

Unterart:
- Teufel
Spoiler
Unter dem Begriff 'Teufel' wird meistens Luzifer selbst verstanden, in Wirklichkeit bilden die Teufel jedoch eine ganz eigene Art innerhalb der Höllensphären und sind dort weit verbreitet. Sie nehmen dort ganz unterschiedliche Positionen ein und scharen sich meistens um mächtige und ranghohe Dämonen wie Motten zum Licht.
Die Tätigkeit, für die sie am ehesten bekannt sind, ist auf Erden Pakte mit Sterblichen einzugehen, meistens für deren Seele, die sie dann eintreiben, um die Macht ihres Höllenfürsten zu mehren. Sie können diese Macht auch für sich selbst zunutze machen, manchmal sogar in dem Versuch, selbst zu einem Höllenfürst aufzusteigen, allerdings zumeist mit durchwachsenen Ergebnissen.
Visuell kann man einen Teufel leicht anhand der typisch roten Färbung der Haut und den Hörnern auf ihrem Kopf erkennen, viele von ihnen besitzen auch einen Schwanz. Ihre Beine können entweder denen eines normalen Menschen, oder eines Bocks entsprechen, ansonsten sind sie aber von humanoider Statur. Sie können ihre Gestalt in die eines normalen Menschen wechseln und können dann nur noch von Engeln als Dämon erkannt werden.
Geschlecht:
- Weiblich

Alter, Geburtsdatum und Geburtsort:
- 103 Jahre jung, geboren am 21.05.1917 in der Hölle

Familienstand:
- Ledig

Beruf oder Tätigkeit/Fraktion:
- Kriminelle, Untergrund


Aussehen

Erscheinungsbild:
- Mit einer Körpergröße von 1,63 Metern ist Vhes nicht gerade von imposanter Statur, dafür allerdings äußerst agil, gelenkig und schnell. Sie ist schlank und eher zierlich gebaut, weshalb sie auch keine sonderlich üppigen weiblichen Rundungen aufweisen kann. Ihre Haut besitzt einen für Teufel üblichen rötlichen Ton, während ihre taillenlangen, aalglatten Haare eine rotbraune Farbe aufweisen. Auf ihrem Kopf prangen zwei leicht gebogene schwarze Hörner, wie sie für Teufel üblich sind.
Dort, wo sich eigentlich das rechte von Vhes' bernsteinfarbenen Augen befinden müsste, findet man bloß eine leere Augenhöhle, welche zudem im Umkreis stark vernarbt ist. Diese ist allerdings meistens mit einer Augenklappe verdeckt, welche aus Leder gefertigt wurde. Alle vier ihrer Eckzähne sind spitz und länger als normal, aber nicht ganz so ausgeprägt, wie beispielsweise bei einem Vampir. Anders als so manch ihrer Artgenossen, besitzt sie reguläre humanoide Beine und Füße, jedoch sind die Nägel an ihren Händen und Füßen recht lang und laufen natürlich spitz zu. Ihre Fußnägel hält sie immer gut getrimmt, um keine Probleme mit Schuhen zu bekommen, ihre Fingernägel lässt sie dagegen ein wenig länger. Wo normalerweise ein Schwanz aus ihrem unteren Rücken wachsen würde, ist lediglich eine recht hässliche Narbe zu sehen.
Vhes' Kleidung ist ziemlich einfach und aus Leinen und Leder gehalten, wobei sie eng anliegende und freizügige Outfits bevorzugt und sich sehr gerne mit Gold, Silber und Edelsteinen schmückt. Falls sie im Dorf unterwegs ist, kleidet sie sich allerdings eher unauffälliger.

- Vhes' menschliches Antlitz ist stolze 1,78 Meter groß und dabei ähnlich zierlich, wie ihr originaler Körper. Diese Form besitzt eine recht helle Hautfarbe, mittelbraunes, schulterblattlanges Haar und zwei intakte, blaue Augen, durch das rechte kann sie allerdings trotzdem nicht sehen.

Besondere äußerliche Merkmale:
- Ihre ganze dämonische Erscheinung kann man als besonders bezeichnen, vor allem aber wohl die Narben in ihrem Gesicht und ihrem unteren Rücken, wo einst Auge und Schwanz ansässig waren. Außerdem ist in dieser Form ihre Körpertemperatur deutlich höher, als die eines Menschen.
- Ihr vollständiger rechter Arm, beginnend von ihrem Handrücken und die rechte Seite ihres oberen Rückens ist mit diversen Tattoos übersät. Zum Großteil sind es florale Schnörkel und ähnliches, welche keine besondere Bedeutung haben und lediglich der Dekoration dienen. Sie sind in ihrer menschlichen Form ebenfalls vorhanden.
- Gelegentlich trägt sie einen dunkelgrauen Schal, welcher die untere Hälfte ihres Gesichts bedeckt.

Ausrüstung und Wertgegenstände:
- Ein paar große, kreuzförmige Silberohrringe, welche mit roten Steinen besetzt sind, die teils schon fehlen. Sie hat diese an der Leiche einer elysianischen Adeligen kurz nach dem Kataklysmus gefunden.
- Ein Dolch, welcher zwar eindeutig schonmal bessere Tage gesehen hat, allerdings trotzdem äußerst scharf ist


Charakter

Charaktereigenschaften und -merkmale:
- Wie nicht wenige andere Dämonen, hat auch Vhes großes Interesse daran, Macht anzusammeln, allerdings sieht das für sie ein wenig anders aus. Sie kennt ihren Platz und weiß, dass dieser nicht an der Spitze ist, weshalb sie absolut kein Problem damit hat, sich jemandem unterzuordnen und dafür auch ein wenig Drecksarbeit zu leisten. Ihr Ziel ist es jederzeit, weit genug oben in der Nahrungskette zu sein, um möglichst viel Arbeit auf andere Leute schieben zu können, aber gleichzeitig auch nicht zu viel Verantwortung übernehmen zu müssen - ein Leben in absolutem Komfort. Sie scheut sich nicht davor, unfair zu spielen, jemandem Honig ums Maul zu schmieren oder gar diejenigen, die ihr im Weg stehen, umzubringen, um an ihr Ziel zu gelangen, tut dies aber stets mit größter Vorsicht und Bedacht, jederzeit Vor- und Nachteile abwägend.
Was generelles Kontakte knüpfen angeht, ist es nicht sonderlich einfach, sich mit Vhes anzufreunden, solange sie nicht das Gefühl hat, dass ihr Gegenüber von Nutzen sein kann oder in sonst einer weise interessant für sie ist. Sollte das allerdings der Fall sein, weiß sie genau, wie sie sich zu verhalten hat, um jemanden um den Finger zu wickeln, meistens zumindest. Um ihr echtes Vertrauen zu ergattern, muss man sich bei ihr mit Taten beweisen - und das nicht nur ein Mal, denn ihre 'Jeder gegen Jeden'-Mentalität ist schwer zu knacken.
Sollte man das Gegenteil erreichen und Vhes' Hass geweckt haben, ist sie äußerst nachtragend, vermeidet aber meistens offene Feindseligkeit und versucht stattdessen, demjenigen subtil das Leben zur Hölle zu machen. Ganz nach dem Motto 'Keep your friends close, but your enemies closer' macht sie gerne gute Miene zum bösen Spiel und versucht in manchen Fällen, sich mit dem Feind anzufreunden, um einen Weg zu finden, ihm das zu geben, was er ihrer Meinung nach verdient hat. Sie hat, was das anbelangt, allerdings auch ihre Grenzen und würde nur ungern mit jemandem spielen, der ihr überlegen ist.
Zwar hat Vhes allgemein kein großes Interesse an Smalltalk, aber wenn sie bei guter Laune ist, kann sie tatsächlich eine recht angenehme Gesprächspartnerin und zum Teil sogar humorvoll sein, aber natürlich am liebsten auf Kosten anderer. Allgemein labt sie sich gerne an dem Schmerz und Leid anderer, allerdings kommt kurioserweise auch manchmal eine fast masochistische Ader bei ihr zum Vorschein.

Sollten sich Gefühle wie Frustration oder Ärger bei Vhes anstauen, ohne dass sich eine Möglichkeit bietet, sie an jemandem oder etwas auszulassen, neigt sie dazu, sich selbst zu verletzen, indem sie an den Narben um ihre rechte Augenhöhle kratzt, bis es blutet. Anhand dessen lässt sich vermuten, dass die Narben überhaupt erst von ihr verursacht worden sind...

Fähigkeiten:
- Feuer zu produzieren und kontrollieren ist ihr von Natur aus gegeben, zehrt allerdings an ihren Kräften, welche nur durch Ruhe wiederhergestellt werden. Hitze und Flammen können weder ihrer Haut, noch ihrem Haar etwas anhaben.
- Vhes kann ihre Gestalt in die eines Menschen wandeln. Wenn sie gewandelt ist, ist sie selbst durch andere Wesen oder Artgenossen anhand ihrer Aura nicht von einem regulären Menschen zu unterscheiden, lediglich Engel können hinter die Fassade sehen. Außerdem wird das Ausmaß ihrer Feuerfähigkeiten stark reduziert, sodass sie höchstens noch eine Kerze entzünden oder erlischen lassen kann.
Diesen Wandel kann sie nur für etwa 12 Stunden aufrecht erhalten, danach ist ein Tag Ruhe von nöten, mehrmaliges Wandeln an einem Tag ist ebenfalls möglich, allerdings wäre das sehr kräftezehrend.
- Mit Sterblichen kann Vhes eine Art Vertrag eingehen, mit welchem dessen Seele markiert wird. Ein solcher Vertrag kann sehr unterschiedlich aussehen und muss nicht zwingend damit Enden, dass die Seele auch von ihr eingefordert wird, allerdings sollte man sich bei der Wortwahl in Acht nehmen, denn vage formulierte Wünsche können gerne anders interpretiert werden, als ursprünglich gewollt.
Ist die Zeit gekommen, die Seele einzufordern, muss Vhes dies eigenhändig tun, indem sie das entsprechende Opfer tötet oder sich zumindest in der Nähe aufhält, wenn derjenige stirbt. Die Markierung sorgt dann dafür, dass sie die Seele absorbieren kann, was entsprechend ihre Macht vergrößert - Brennmaterial für das Feuer, sozusagen. In dem Falle, dass ihr Opfer stirbt, bevor die Konditionen des Vertrags erfüllt worden sind, oder falls sie nicht in der Nähe ist, wenn es stirbt, verflüchtigt sich die Seele ohne Konsequenzen.
Solange die Vertragskonditionen von Vhes erfüllt worden sind, aber sie die Seele noch nicht eingeholt hat, verspürt das Opfer zunehmend Wahnvorstellungen, Ängste und Schlafstörungen, welche sich noch verstärken, je näher sie ihm kommt. Sie selbst verspürt dagegen einen starken Drang zu der Seele hin, sodass sie jederzeit weiß, wo sie sich befindet.
Eine eingeforderte Seele muss nicht zwangsläufig ihre eigene Macht mehren, sondern kann auch einem Höllenfürst gelten, allerdings ist das aufgrund der von der Hölle abgeschnittenen Lage von Exile derzeit nicht möglich.

- Vhes bevorzugt es, Gegner mit einem einzigen, gezielten Hieb mit dem Messer aus dem Hinterhalt heraus loszuwerden, anstatt sich einem offenem Kampf zu stellen. Sollte es aber mal dazu kommen, ist sie erstaunlich flink und schnell und nutzt eine Kombination aus ihren Feuerfähigkeiten und dreckigen Tricks, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Sollte sich das Blatt wenden, oder sollte sie überhaupt erst gar keine Chance sehen, zu gewinnen, sucht sie lieber das Weite, anstatt ein Risiko einzugehen. Gerade durch ihr fehlendes rechtes Auge hat sie einen fatalen Nachteil bei direkten Konfrontationen, da es nicht nur ihr Sichtfeld reduziert, sondern auch ihre Tiefenwahrnehmung beeinflusst.


Ängste:
- Ihr verbleibendes Auge und somit ihr Augenlicht vollständig zu verlieren
- Nie mehr in die Hölle zurückkehren zu können
- Der Groll von Personen großer Macht

Ziele:
- Einen Weg zurück in die alte Welt und schließlich auch wieder in die Höllensphären zu finden
- Möglichst viele Seelen zu sammeln
- Möglichst wenig selbst arbeiten zu müssen

Meinung über andere Rassen:
- Sterbliche sind für Vhes zumeist nur als Mittel zum Zweck oder zum Vergnügen da. Vor Engeln hegt sie eine gesunde Portion Respekt, auch wenn sie glücklicherweise noch nie einem über den Weg gelaufen ist. Artgenossen sind ihr verhältnismäßig gleichgültig, sofern sie ihr nichts Interessantes zu bieten haben.


Vergangenheit:

- In ihren jüngeren Jahren gehörte Vhes zu den Untergebenen des Höllenfürsten Jog'marach, bei welchem sie es schaffte, sich mit der Zeit ein wenig innerhalb der Ränge hochzuarbeiten. Allerdings war sie nicht zufrieden mit ihrem Höllenfürsten - genau wie so einige andere in seinem Hofstaat, wie sie bald herausfand, als ihr die Möglichkeit dazu gegeben wurde, bei einer Rebellion mitzumachen. Sie stimmte zu.
Vhes' Aufgabe war sehr simpel und im Grunde genommen war nicht sehr viel mehr, als eine Botin die Nachrichten übergab und ein Ohr und Auge auf das Geschehen innerhalb des Hofstaats behielt, um sicherzustellen, dass das Attentat auf den Höllenfürsten wie geplant funktionieren würde. Aber kurz bevor der Plan durchgeführt werden konnte, stellte sich heraus, dass einer der Rebellen insgeheim Jog'marach weiterhin treu geblieben ist und ihn mit Informationen versorgte, was schließlich dazu führte, dass ihm jegliche Mitglieder der Rebellion ausgeliefert wurden.
Die meisten von ihnen erlitten in einem öffentlichen Prozess einen äußerst qualvollen Tod, nachdem sie gefoltert worden waren, Vhes kam allerdings als eine der wenigen mit ihrem Leben davon und verlor lediglich ein Auge, ihren Schwanz und ihren Platz innerhalb der Stadt. So hatte sie keine andere Wahl, als zu gehen und sich einen neuen Ort zu suchen, an dem sie leben konnte. In ihrem geschwächten Zustand und komplett auf sich alleine gestellt dauerte es für sie gefühlt eine Ewigkeit, bis sie die Ebene von Feuer und Schwefel hinter sich gelassen hatte und innerhalb einer großen Salzwüste eine Stadt namens Agosphia fand.
Vhes' Anfänge dort waren nicht leicht, vor allem weil ihre Narben einen Hinweis darauf gaben, dass sie ihren vorherigen Meister verraten hatte, aber sie schaffte es, sich dort durchzuschlagen. Mit ein wenig Zeit, Glück und Strategie schaffte sie es schließlich, sich zu beweisen und erhielt die Möglichkeit,im Jahre 1983 für den selbsternannten Herrscher der Stadt namens Oraath in die Welt der Sterblichen zu gehen, um dort Seelen für ihn zu sammeln.
Das erste Mal auf der Erde war für Vhes mehr als nur abenteuerlich und es gefiel ihr dort überhaupt nicht, aber trotzdem musste sie ihre Aufgabe erfüllen. In Rumänien verbrachte sie viel Zeit damit, sich überhaupt erst an die Menschen und ihre Sozialstruktur anzupassen, an die Politik der Menschen konnte sie aber nie Gefallen gewinnen. Obwohl ihre Anfänge holprig waren, fasste sie dennoch Fuß und fand heraus, dass es ihr ziemlich leicht fiel, Sterblichen die Seele abzuluchsen, entweder mit Verführung oder Erpressung.
Vhes schaffte es, sich ein halbwegs ordentliches Informationsnetzwerk für sich zu gewinnen, um auf die richtigen Leute Druck ausüben zu können, sodass sie stets das bekam, was sie wollte. Zwar war ihr bewusst, dass sie vorsichtig sein musste, vor allem mit ihrer menschlichen Maskerade, welche sie nicht ewig aufrecht halten konnte, aber dennoch wurde sie mit der Zeit immer unaufmerksamer, je mehr sie sich in Sicherheit wiegte.
So kam im Jahre 2016 schließlich heraus, dass Vhes in Wirklichkeit ein Teufel war und sie hatte prompt diejenigen auf den Fersen, die einst ihre Verbündete waren. Ihr Ziel war es ganz offensichtlich, sie entweder umzubringen, oder eventuell sogar der Regierung auszuliefern, also floh sie aus der Stadt in die Wildnis, wo sie ein Ritual vorbereitete, mit dem sie wieder zurück in die Hölle gelangen würde. Nur kurz bevor sie es abschließen könnte, wurde sie gefunden, aber bevor die Kugel ihres Verfolgers das Ziel erreichen konnte, wurde sie von einem blendenden Licht verschluckt.
Vhes' Wunsch danach, vom Erdboden verschluckt zu werden, ging damit in Erfüllung - und wurde ihr gleichzeitig zum Verhängnis. Denn als sie aufwachte, lag sie nackt und verwirrt in einem fremden Wald, anstatt in ihrer Heimat. Ihre Versuche, das Ritual erneut durchzuführen, funktionierten schlicht nicht und so realisierte sie, dass sie gestrandet war. Im Jahre 38 des zweiten Zeitalters auf Exile - einer Welt, von der sie nichtmal gewusst hatte, dass sie existierte.
Sowohl ziel- als auch motivationslos streifte Vhes durch die Gegend, nicht wissend, was sie nun tun sollte. Wie der Zufall es so wollte, traf sie auf eine merkwürdige Gruppierung im Süden, welche sie bei sich aufnahm und ihr erklärte, wo sie überhaupt war und was sie vor hatten. Da sich herausstellte, dass ihre anderen Optionen nur aus einem Dorf und einer Stadt bestanden, entschloss sie sich dazu, bei dem seltsamen Haufen zu bleiben.
Dem Kataklysmus waren sie einen Schritt voraus, indem sie frühzeitig gen Norden zogen und schließlich schloss sie sich Kar an, als er mit einigen anderen die Gruppierung verließ und nach Weißkliff ging, um dort ihren eigenen Plänen nachzugehen...


Musterpost:

- Siehe Claire


Out of Character

Plotidee:
- Verstärkung für Kar und den Untergrund allgemein
- Schabernack mit den Dörflern, Reliktjägern und allen anderen
- Seelenverträge mit interessanten Gestalten

Zweitcharakter(e):
- Claire
- Nemesis Adrasteia
- Felicitas

Sonstige Anmerkungen oder Hinweise:
-
Benutzeravatar
Viktor Vadulescu
Moderator
Beiträge: 396
Registriert: Di 15. Mai 2018, 23:01
Unterart: Politiker
Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Fraktion: Bürgerliche
Tätigkeit: Bürgermeister von Weißkliff
Ort: https://exile-rpg.info/viewtopic.php?f= ... p=449#p449
Laune: befreit
Charakterbogen: https://exile-rpg.info/viewtopic.php?f=127&p=228#p228

Re: Vhesielle

#2

Beitrag von Viktor Vadulescu »

In Bearbeitung. Bitte habe Verständnis dafür, dass unser Team sich Zeit nimmt, um deine Bewerbung in Ruhe anzusehen und zu besprechen. Wir melden uns innerhalb ca. einer Woche mit einer privaten Nachricht bei dir.
Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste