Der Untergrund

Was für Fraktionen es gibt und wie ihre Geschichte aussieht, findet ihr hier!
Hinweise
Jede registrierte Person mit mindestens einem angenommenen Charakter darf hier in den entsprechenden Kategorien eigene Wiki-Einträge schreiben. Nutzt bitte die Vorlagen für Wiki-Einträge und gebt den Einträgen einen sinnvollen, eindeutigen Titel. Alle Einträge werden erst dann freigeschaltet und für alle sichtbar, wenn sie vom Team abgesegnet wurden.
Antworten
Benutzeravatar
Der Schöpfer
Spielleiter
Beiträge: 133
Registriert: Sonntag 11. Februar 2018, 14:54

Der Untergrund

#1

Beitrag von Der Schöpfer » Mittwoch 23. Mai 2018, 15:07

Seit etwas mehr als einem halben Jahr macht diese lose Zweckgemeinschaft den aufrichtigen Arbeitern und Händlern das Leben schwer. Um in diesem feindseligen, neuen Gebiet mit eigener Bürgerwehr bestehen zu können, haben sich Diebe, Hehler, Dealer, Leute für Drecksarbeit und aller andere Abschaum zusammen geschlossen, um sich gegenseitig zu unterstützen und selbst bessere Überlebenschancen zu haben. Viele haben nie ein Handwerk gelernt oder wollen gar nicht ehrlich arbeiten - oder sind notorisch auf der schiefen Bahn. Nach der Sturmflut entbrannte ein überaus erbitterter Kampf um die verbleibenden Ressourcen mit teils blutigem Ende, sodass die im Wiederaufbau befindlichen Bürger meist unbehelligt blieben. Den Wandel brachte ein rein zweckdienlicher Zusammenschluss einer kleinen Diebesgemeinschaft mit einigen Schlägern und einem Hehler, sich davon Schutz versprechend, bald darauf bezog die kleine Gemeinschaft ihr mittlerweile ausgebautes Versteck - eine tief in die Klippen hinab reichende Höhle mit viel Platz, auch für Einzelgänger. Liebevoll von den Kriminellen "Krähennest" genannt ist hier das Zentrum der losen Gruppierung. Loyalität und Solidarität spielen keine große Rolle, im Vordergrund steht der Selbsterhalt und "eine Hand wäscht die andere". Die einen versprechen sich Schutz durch eine Gemeinschaft, andere sichere Absatzwege, wieder andere nur bessere Chancen, etwas zu Essen zu bekommen, auch an schlechten Tagen. Das ungeschriebene Gesetz, sich zumindest nicht gegenseitig zu verraten oder ans Messer zu liefern, um sich nicht zum Ausgestoßenen zu machen, hält die Gruppe lose zusammen, Verpflichtungen gibt es keine. Lediglich Mörder und Schwerverbrecher sind eine zu große Gefahr für die Kleinkriminellen, da nach diesen entsprechend emsiger gesucht wird - so jemanden zu schützen nimmt keiner gern auf sich.

Jede Rasse kann sich potentiell der Gemeinschaft anschließen, der sich entweder einen Namen gemacht hat oder guten Kontakt zu einem Insider aufbaut, um Zugang zum Krähennest und damit der Gruppe zu erhalten. Es gibt keine feste Hierarchie, sondern eher das Recht des Stärkeren (wie auch immer diese Stärke aussieht), und nicht jeder hier ist insbesondere Menschen wohlgesonnen, doch auch diese können sich durchaus als wertvolles Mitglied behaupten. Kabbeleien untereinander sind keine Seltenheit, gehen im Vergleich zu früher aber nur noch selten blutig oder gar tödlich aus. Aufgrund des immer organisierteren Vorgehens rückt der Untergrund zunehmend in den Fokus der ehrlich arbeitenden Bevölkerung...


Ansprechpartner: Miguel Rotolo & Marek

Bild
Artist/Credits: nele-diel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast